Letztes Update: 12. August 2017

Grundlehrgang II

Bericht
Am 31.07.2011 war es wieder so weit : alle Teilnehmer am Grundlehrgang 2 trafen sich wieder in der Landesakademie in Ottweiler, um eine schöne Woche voller Musik zu erleben. Viele Teilnehmer vom letzten Jahr waren wieder da, natürlich sahen wir auch ein paar neue Gesichter. Nach der Begrüßung gab es eine Führung durch das Gebäude, wobei Kantine, Terrasse, Tischtennisraum, Bistro, Fernsehraum, Unterrichtsräume usw gezeigt wurden. Es folgten ein paar Kennenlern-Spiele.
Sechs Dozenten waren für die Betreuung der Gruppe angetreten:

- Stefan Jenzer, Lehrgangsleitung, Gitarre und Orchesterleitung
- Monica Beuren, Mandoline und Musicalleitung
- Herbert Zimmer, Gitarre
- Svenja Beuren, Gitarre, Mandoline und Musiktheorie
- Sarah Dincher, Gitarre und Musiktheorie
- Salima Ben GuiGui, Mandoline

Am Sonntag gab es schon das volle Programm. In diesem Programm, welches für die 7 Tagen galt, hatte jeder Teilnehmer eine Einzelstunde, eine Kammermusikprobe, eine Theoriestunde, welche in drei Gruppen aufgeteilt war, eine Musicalprobe und eine gemeinsame Orchesterprobe.
Schon um 8 Uhr gab es Frühstück, dann eine halbe Stunde später das Aufwachen-Spiel in der Ellipse, in dem ein wenig gesungen wird. Ab 9 Uhr sollten die ersten Einzelstunden stattfinden. Die Theoriestunden gab es immer morgens, Svenja Beuren und Sarah Dincher machten ihre Sache sehr gut, sodass wir gerne in die Theoriestunden gingen.

Um 12 Uhr folgte dann das Mittagsessen, nach dem die verschiedenen Kammermusikproben stattfanden. Hierbei gab es verschiedene Zusammenstellungen : Gitarren und Mandolinen, nur Mandolinen, nur Gitarren, und wir hatten dieses Jahr auch eine Geige. Manchmal bildeten sich auch spontan zusätzliche Gruppen unter Freunden.

Man traf sich wieder um 16 Uhr zu Kaffee und Kuchen, dies tat immer gut.
Wir konnten in unserer freien Zeit auch in die Stadt gehen, um ein wenig Proviant fürs Zimmer zu besorgen.

Danach trafen wir uns alle zur gemeinsamen Orchesterprobe; unser Dirigent war auch in diesem Jahr wieder Stefan Jenzer. Die Probe dauerte bis 18:30 Uhr, dann gab es Abendessen. Nachdem wir uns den Bauch vollgeschlagen hatten, begaben wir uns in die Ellipse, um ein paar abendliche Spiele zu spielen, wobei wir viel Spaß hatten. Als die Spiele zu Ende waren, hatten wir ungefähr eine Stunde Zeit, um uns fertigzumachen, denn um 22 Uhr war Bettruhe...aber nicht für alle! Einige wagten den gefährlichen Schritt aus den Zimmer, um ein bisschen zu ’’wandern’’ – natürlich top secret. Außerdem war dieses Jahr Nachtfußball in der Ellipse sehr angesagt. Doch den wachsamen Dozenten konnten wir leider nicht immer entkommen. Die Nächte wurden kurz, und als wir morgens um halb 8 aufstehen mussten, war es sehr schwer für uns. Doch es war immer ein Riesenspaß.

So vergingen die Tage. Wir organisierten, als es mal gutes Wetter gab ( was leider nicht sehr oft vorkam ) einen Grillabend, wie es ich im Saarland gehört. Mit Schwenker und Würstchen ließen wir es uns gut gehen.

Eines Tages kam auch Svenjas Freund aus Venezuela angeflogen, er heißt Ender und spielt selbstverständlich auch Gitarre, und stellte uns eine seiner Kompositionen vor.

Am letzten Abend organisierten die Dozenten einen großen Spielabend, an dem sehr originelle Aufgaben gestellt wurden, wie zum Beispiel mit einer Linkshändergitarre spielen, Mädchen mussten versuchen das Herz von Ender zu erobern, ein Wettrennen im Kriechen, die ’’Ottweiler Nachrichten’’ spielen, Jungs mussten sich eine Dozentin auswählen und ihr einen Liebesbrief schreiben usw. Der Spielabend war sehr vielfältig und sehr amüsant. Damit war es der letzte Abend, den wir zusammen in der Landesakademie verbracht haben.

Der darauf folgende Tag war der letzte Tag. Morgens schrieben wir die Theorieprüfungen, die in solchen Lehrgängen Pflicht sind. Nachmittags bereiteten wir uns auf das Konzert vor. Zu Beginn der Vorstellung, erhielten die Zuschauer bei einem Diavortrag einen Eindruck von all dem, was so in der Woche passiert war. Dann traten die Kammermusikgruppen auf, gefolgt vom Musical und dem Orchester - ein tolles Abschlusskonzert!

Damit endete die Woche, die für uns wir im Flug verging und wir mussten uns voneinander verabschieden. Wir hatten sehr viel Spaß. Deshalb bin ich mir sicher, dass viele der Teilnehmer im nächsten Jahr wieder zum Grundlehrgang 2 in die Landesakademie kommen werden.

- Marcel Wollny -



Teilen

 

Bilder 

 

Inhalte
Kooperation
Landesorchester