Letztes Update: 28. May 2017

Workshop für Jazzgitarre

Bericht
Workshop für Jazzgitarre 13. bis 14.05.06, Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung, Ottweiler
Am Samstag, 13.05.06 um 10 Uhr begann der Workshop für Jazzgitarre, indem der Dozent Roland Gebhardt, kurz Ro, sich und die Teilnehmer vorstellte. Es herrschte gleich eine sehr freundliche, entspannte und lustige Stimmung. Dies war nicht zuletzt der Grund dafür, dass alle, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene, immer etwas lernen konnten.
Es begann mit einer Warmspielübung, aus der ein Lick entwickelt wurde und schließlich ein kurzer Jazz-Blues entstand. Dieser wurde dann musiktheoretisch "auseinander genommen" und analysiert. Ro stellte darauf aufbauend die verschiedensten Jazz-Skalen vor, die dann praktisch angewendet wurden. Als im Laufe des Vormittags Jörg der Drummer kam, ging es dann wirklich zur Sache: Der "Landesakademie-Ottweiler-Blues" wurde in verschiedensten Stilen, Tempi und Charakteristiken gespielt. Am Abend wurde dann, nachdem das Ottweiler Nachtleben genossen wurde, eine eineinhalbstündige Freejazz-Session abgehalten, in der der Gitarre, egal ob elektrisch oder akustisch, ungeahnte Geräusche entlockt wurden.

Am nächsten Tag wurden dann diverse Jazz-Standards eingeübt, vor allem das bei Sessions berühmte Stück "Blue Bossa". Hier wurde dann, auf den erlernten Jazz-Skalen basierend, spannungsaufbauende Licks komponiert, welche Ro als so genannte "Alarm-Licks" betitulierte. Für jeden Teilnehmer wurde eins entwickelt, aufgeschrieben und für alle zugänglich gemacht. Da dies recht viel Zeit in Anspruch nahm, waren wir damit auch erst nach dem Mittagsessen fertig.
Damit mit waren alle Ziele des Workshops erreicht und man konnte noch einmal so richtig der Kreativität beim gemeinsamen Jammen freien Lauf lassen. Damit klang ein wirklich guter Jazz-Workshop aus und es wurde sich bis zum nächsten Jahr in Ottweiler verabschiedet.

Ein Bericht von Laurenz Karsten


Inhalte
Kooperation
Landesorchester