Letztes Update: 12. August 2017

Aufbaukurs

Bericht
Am 12.08.2003 begann der Aufbaukurs in der Landesakademie Ottweiler um 9.30 Uhr mit der Begrüßung unseres BZVS - Präsidenten, Thomas Kronenberger, der auch Dozent für Dirigat war, in der Ellipse. Das Lehrgangsangebot wurde uns von ihm vorgestellt. So erläuterte uns Herr Prof. Jörg Nonnweiler, Dozent für Dirigat und Theorie, nachdem Thomas seine Rede beendet hatte, den Unterrichtsinhalt der verschiedenen Theoriegruppen, z. B. die Auflösung von Dominantseptakkorden oder das Schreiben von Chorsätzen. Nachdem dann klar war, wer bei wem Unterricht hat, wurde der Zeitplan erstellt, indem man sich in entsprechenden Gruppen zusammenfand und den Zeitplan dann so abstimmte, dass es nach Möglichkeit keine Überschneidungen gab. Die Dozenten des Kurses waren:

Stefan Jenzer (Gitarre)
Michael Koch (Gitarre )
Thomas Kronenberger ( Dirigat )
Prof. Jörg Nonnweiler (Dirigat, Theorie)
Monika Reiter (Ensemble)
Reiner Stutz (Dirigat, Ensemble)
Gertrud Weyhofen (Mandoline)

Außerdem waren unsere Dozenten super nett. Man fühlt sich im Unterricht auch ganz und gar nicht wie in der Schule. Genau das finde ich an diesem Lehrgang so genial, weil man so ein perfektes Arbeitsklima ermöglicht. Die Atmosphäre und das Umfeld stimmten einfach, wie immer. So lernte man auf diesem Lehrgang auch sehr viel besser die Musik, durch die Vermischung verschiedener musikalischer Bereiche, z. B. Theorie, Lehrproben, Vorträge, Einzelunterrichte, Dirigat,... , zu verstehen. Zu diesem wunderschönen Zusammenleben kam dann noch eines dazu was ebenfalls klasse war, das Wetter. Die Sonne schien jeden Tag und zum Glück gab es bei den hohen Temperaturen nachts auch einen Regenschauer, so wurde das Üben am nächsten Tag doch um einiges angenehmer.
Der Tagesablauf des Lehrgangs war sehr gefüllt und ließ das Leben, Spaß und Musik komplett miteinander verschmelzen. So begann der Tag immer noch mit dem Frühstück und dem anschließenden "Aufwachen". Dort erhielten wir für den entsprechenden Tag wichtige Informationen. Des Weiteren fanden über den ganzen Tag verteilt die Einzelunterrichte und Ensembleprobe statt. Der Theorieunterricht war immer morgens von 9.00 Uhr bis 12:00 Uhr , 1 h Unterricht, je nach Theoriegruppe. Ebenso morgens fand der Dirigierunterricht A statt. Die anderen beiden Dirigatgruppen B und C wurden nach dem Kaffe unterrichtet.
Als letztes gab es dann die Orchesterprobe in der alle Dirigentenanwärter mit dem Orchester arbeiten durften. Der musikalische Tag wurde durch einen Vorspielabend abgerundet. Bis zur Nachtruhe, die hier etwas später beginnt als auf den Grundkursen, saßen wir im Bistro oder auf der Terrasse vor der Akademie und verbrachten den Abend mit Tischtennisspielen, Basketballspielen, einem Gesellschaftsspiel, Mandolinenwitze, Fernsehen schauen,...
Am 15. August war Bernhard Fromkorth, Vorsitzender "Jugend musizert" Saar , bei uns zu Gast. Nach dem Vorspiel hielt er uns einen Vortrag über das Thema "Jugend musiziert", in dem er über Literaturauswahl, Altersstufen usw. redete. Mit diesem Vortrag wollte er die Zupfer darauf aufmerksam machen, dass nächstes Jahr eine Ensemblewertung für die Zupfinstrumente ausgeschrieben ist. Der Vortrag war aber nicht nur durch reden geprägt, sondern auch durch Lob. Der BZVS wurde für seine außerordentliche Jugendarbeit gelobt, Die letzten beiden Tage des Kurses unterschieden sich dann wie immer im Ablauf von den anderen sehr deutlich. Es wurden die üblichen Theorieprüfungen und Dirigatsprüfungen gemacht. Um 16:00 war der Lehrgang am 19.08.2003 nach dem Abschlusskonzert leider schon wieder zu Ende. Eine Woche ist einfach zu kurz, für einen solchen Lehrgang.
Das BZVS - Team ist einfach unschlagbar.

Nachtrag: Der BZVS gratuliert den Absolventen der Dirigatkurse 2003 sehr herzlich.
Bericht verfasst von Daniel Lubos


Bilder
Inhalte
Kooperation
Landesorchester