Letztes Update: 12. August 2017

Aufbaukurs

Bericht
Ich kam am 15.07.2002 um 9h mit meiner Mutter in der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung in Ottweiler an und wurden gleich in den Semiarraum S1 gebeten. Dort begrüßte der Präsident des BZVS e.V., Thomas Kronenberger die Teilnehmer und deren Eltern. Nach der Vorstellungsrunde der Dozenten und der Tagespläne wurden die Zimmer verteilt. Nach dem Mittagessen (das Essen war die ganze Woche über super gut!) lernten wir die Dozenten für Gitarre (Prof. Thomas Müller-Pering, Reiner Stutz) bzw. Mandoline (Silke Lisko, Monika Reiter) kennen und konnten uns einen weiteren Überblick der Angebote von Musiktheorie und Gehörbildung (Prof. Jörg Nonnweiler) sowie das Fach Dirigieren und Ensemblespiel (Thomas Kronenberger) verschaffen.
Der Tagesplan war voll und begann schon um 7:30h mit dem Frühstück und 8:45h trafen wir uns zum "aufwachen". In dieser viertel Stunde gab es Info's zum Tag von Thomas und an manchen Tagen wurden noch Spiele oder Gymnastik gemacht. Um 9h war Musiktheorie I und Gehörbildung angesagt. Bis 10:30 h dem Unterricht zu folgen und Rhythmusübungen zu machen, war ganz schön anstrengend. Danach hatten wir dann eine Quartettprobe bei Thomas und im Anschluss noch ein Duo. Der Vormittag war also schon vorüber und nach dem Essen ging es gleich weiter. Um 14 h lernte ich das dirigieren kennen und musste feststellen: "ist gar nicht so einfach" und nach dem Kaffee bekam ich dann meine erste Stunde bei einem Gitarrenprofessor. Das war schon beeindruckend, ich habe viel neues gelernt und der Unterricht hat Spaß gemacht. Bis zur Orchesterprobe hat ich dann frei und konnte mit anderen Kindern Tischtennis oder Fussball spielen, wir sind auch mal in die Stadt gegangen. Freitags durfte ich dann mit Eric Lubjuhn und Stefan Schwarz zum SR 3 fahren, dort haben wir mit Thomas die Sendung "singendes, klingendes Dreiländereck" produziert, die am selben Abend ausgestrahlt wurde. Super Sache!
Um 23:30h war Nachtruhe und die meisten fielen vorher schon in Ihre Betten, weil die Tage doch sehr stressig waren. Nach dem Abendessen gab es noch täglich Vorspielrunden und anschließend auch mal einen gemeinsamen Spieleabend. Der Kurs endete Sonntags mit den Theorieprüfungen und dem Abschlusskonzert.
Eine super Ferienfreizeit die mir sehr gut gefallen hat und ich habe gleich auch noch den Aufbaukurs 2002 gebucht, der 2 Wochen später in der Akademie begann. Ich werde auch 2003 wieder dabei sein.

Bericht verfasst von Philipp Asbach


Inhalte
Kooperation
Landesorchester