Letztes Update: 28. May 2017

im Jahr 2013

BZVS bietet seinen 200. Kurs an
Im Jubiläumsjahr 2013, in dem der Fachverband für Gitarren- und Mandolinenmusik, der Bund für Zupf- und Volksmusik Saar e.V. (BZVS), seinen 60. Geburtstag feiert, findet auch der 200. Musikkurs statt. Seit 1954 bietet der BZVS Aus- und Weiterbildungskurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Alter und Stand der Fähigkeiten am Instrument sind hierbei nebensächlich.

In den ersten Jahren fanden die Kurse im staatlichen Lehrgangsheim Rehlingen statt. Aus ganz Europa kamen namhafte Musiker ins Saarland und etablierten eine Zupfmusikhochburg die ihres Gleichen sucht. Um nur wenige zu nennen, prägten Siegfried Behrend, Takaschi Ochi, Prof. Jiri Jirmal, Marcel Wengler und viele andere die Spieltechnik und die Literaturauswahl für Zupforchester. Das Saarländische Zupforchester wurde als erstes Landesorchester in Deutschland überhaupt gegründet. Leo Clambour und später Bernhard Fromkorth organisierten die jährlichen Kurse und waren Teil des Dozententeams. Nach dem die kulturtreibenden Verbände das Lehrgangsheim räumen mussten, wurden die Kurse an wechselnden Standorten wie Lebach, Wallerfangen, Weiskirchen oder Dreisbach ausgerichtet. In 1989 fanden sich mit dem BZVS 5 musisch-kulturelle Verbände zusammen und gründeten die Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung im Saarland e.V. Das Internatsgebäude am Gymnasium in der Seminarstraße in Ottweiler wurde in Eigenregie umgebaut und hergerichtet. Seither hat auch der BZVS eine Heimat für seine seit Jahren angebotenen 4 Kurse und Seminare in Ottweiler gefunden. Dank der Fördermittel der Saarland Sporttoto GmbH können die Dozententeams unter den Hochschuldozenten Stefan Jenzer (Gitarre, Hochschule für Musik Saar) und Thomas Kronenberger (Selbstmanagement, Hochschule für Musik Saar) die durch die Gründerväter eingerichteten Kurse weiterentwickeln und erfolgreich weiterführen.

Aktuell besuchen über 80 Kinder (ab 8 Jahren) und Jugendliche die beiden Grundkurse in den Sommerferien. Das internationale „Ottweiler Gitarren- und Mandolinenseminar“ (OGMS) ist mit über 40 Teilnehmern aus aller Welt ein beliebter Treffpunkt für namhafte Dozenten und hervorragende Teilnehmer. Seit ein paar Jahren wird der OGMS von französischen, luxemburgischen, japanischen und venezolanischen Musikerinnen und Musiker regelmäßig gebucht.

Europäischer Musikverdienstorden für BZVS-Ehrenamtler
21. Februar 2013
Drei ehrenamtliche Mitglieder des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar e.V. (BZVS) erhielten in den vergangenen Monaten den „Ordre Europèen du Mérite Musical“ (Europäischer Musikverdienstorden). Der BZVS feiert in diesem Jahr sein 60. Jubiläum.

So sollte ein Jubiläumsjahr beginnen: Drei ehrenamtliche Zupfer des BZVS wurden mit dem europäischen Musikverdienstorden ausgezeichnet. Josef Schuh und Brigitte Schwarz erhielten die Auszeichnung zum Ritter des Ordens, Thomas Kronenberger wurde zum Offizier des Ordens ernannt.

Den Europäischen Orden des Musikverdienstes gibt es seit 1996. Ziel der Stiftung des Ordens ist die Förderung des Musiklebens in Europa. Es werden drei Ehrenstufen unterschieden: die „Europäische Ehrennadel“, die Medaille in der „Ehrenstufe des Ritters“ mit Ernennung zum Ritter des Ordens und die Medaille in der „Ehrenstufe des Offiziers“, mit Ernennung zum Offizier des Ordens.

Mit dem Orden werden Bürgerinnen und Bürger Europas in ihren Verdiensten um die Chor- und Instrumentalmusik ausgezeichnet. Vorgeschlagen werden können sowohl die in den Vereinen aktiven Mitglieder als auch Körperschaften und Personen, die sich um die Förderung der Verbände verdient gemacht haben.

Eine der drei Auszeichnungen ging an Brigitte Schwarz. Sie ist seit über 50 Jahren aktiv für die saarländische Zupfmusik unterwegs und leitet seit Anfang 2012 auch das erste Landesseniorenorchester in Deutschland, das Saarländische Seniorenzupforchester. Schwarz leitet darüber hinaus noch zwei weitere Orchester und ist Mandolinendozentin an der Musikschule Merzig. Am Samstag, dem 5. Januar 2013, wurde sie im Rahmen des BZVS-Neujahrskonzertes in der Landesakademie in Ottweiler von der Staatssekretärin des Ministeriums für Bildung und Kultur Andrea Becker zum Ritter des Ordens ernannt.
Ebenfalls Ritter des Ordens ist seit November vergangenen Jahres Josef Schuh. Er ist Mitglied des Gründungsvorstandes des BZVS e.V. und somit seit über 60 Jahren als Förderer der saarländischen Zupfmusik aktiv. Aktuell ist Schuh Projektleiter des Landesseniorenorchesters und der Konzerte für das Jubiläumsjahr 2013, die unter dem Motto „60 Jahre BZVS e.V.“ stehen.

Die dritte Auszeichnung erhielt Thomas Kronenberger. Er ist seit 40 Jahren Mitglied des BZVS und seit 1982 im Landesvorstand aktiv – zunächst als Jugendleiter, später als Vizepräsident und bis heute als Präsident des Verbandes. Seit dieser Zeit ist er auch der Vertreter des BZVS in der Union Musicale Interrégionale (UMI) und Hauptausschussmitglied im Bund Deutscher Zupfmusiker (BDZ). Seit 2012 leitet Kronenberger diesen Bundesverband mit 20.000 Mitgliedern. Im Oktober 2012 wurde er ins Präsidium der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) berufen, die mit 1,7 Millionen Mitgliedern der größte Verband seiner Art in Deutschland ist.

Der BZVS feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Der Verband präsentiert sich aus diesem Anlass in insgesamt 13 Konzerten.

60 Jahre Zupfmusik im Saarland
Der Bund für Zupf- und Volksmusik Saar e.V. (BZVS) feierte im Jahr 2013 seinen 60. Geburtstag. Der Verband präsentierte sich aus diesem Anlass in insgesamt 13 Konzerten. Unter den 50 mitwirkenden Ensembles fanden sich sowohl zahlreiche Jugendensembles als auch das in 2009 gegründete erste Landeseniorenorchester Deutschlands, das Saarländische Seniorenzupforchester.

Der BZVS, Fachverband für Gitarren- und Mandolinenmusik im Saarland, wurde 1953 gegründet. Bis heute sind mehr als 45 Vereine mit über 70 Ensembles Mitglied.
Die Jugendarbeit steht beim BZVS im Vordergrund. Das Ergebnis der qualifizierten Arbeit in den Vereinen vor Ort zeigt sich in diesem Bereich durch die vier Landesorchester und die vielen "Jugend musiziert"-Preise auf Landes- und Bundesebene. Die professionell und hochwertig gestalteten BZVS-Sommerkurse mit über 150 Teilnehmern ergänzen die Aus- und Weiterbildung der Musiker. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Arbeit für und mit Senioren. So findet zum Beispiel jedes Jahr das Landesmusikfest der "Jungen Alten" mit über 500 Gästen statt.

Das Saarländische Zupforchester (SZO), das älteste Landesorchester in Deutschland, feiert sein 60-jähriges Jubiläum in 2014 und wird in einigen Jubiläumskonzerten des Verbandes dabei sein. Ebenso sind die beiden Landesjugendorchester des BZVS, das Saarländische Jugendzupforchester (SJZO) und das Saarländische Jugendgitarrenorchester (SJGO) in zahlreichen Konzerten mit von der Partie. Mit über 50 aktiven Musikerinnen und Musiker im Alter von 12 bis 20 Jahren sind sie die jüngsten Landesjugendorchester im Bereich Zupfmusik in Deutschland.

Seit seiner Gründung ist der BZVS auch über die Grenzen des Saarlandes hinaus aktiv. So ist der Verband Gründungsmitglied der Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) und der Bundesakademie in Trossingen. Außerdem ist er Mitbegründer der Union Musicale Interrégionale (UMI) Luxembourg und treibt so die musikalischen Beziehungen im Saar-Lor-Lux Raum mit nach vorne.

Gefeiert wird in allen Konzerten unter dem Motto „60 Jahre BZVS“. Los ging es am Samstag, 5. Januar 2013, mit dem Neujahrsempfang in der Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung e.V. in Ottweiler. Der Jugendrat des BZVS begleitet die Konzerte mit Infoständen, an denen die Chronik des Verbandes auf Plakatwänden zu sehen ist.
Inhalte
Kooperation
Landesorchester