Letztes Update: 17. October 2017

im Jahr 2007

7. Bundesmusikfest "Junge Alte 2007"

Presseberichte

Ein Fest der Begegnungen
Tag der "jungen Alten" am 2. September in Uberherrn
UBERHERRN Am Sonntag, 2. September, ladt das Mandolinenorchester "Frohsinn" Altforweiler gemeinsam mit dem Bund fur Zupf- und Volksmusik Saar in die Kulturhalle Uberherrn zum 7. Bundesmusikfest, dem Tag der "Jungen Alten" ein. Uberherrn ist dann Mittelpunkt der Zupfmusikerszene und zahlreiche Mandolinenorchester, Gitarrenensembles und andere Musikgruppen zusammenfuhren. Eroffnet wird das Fest mit einem feierlichen Gottesdienst um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Matthias" in Altforweiler. Er wird vom Mandolinenorchester Altforweiler mitgestaltet. Nach der Messe geht's in der Kulturhalle Uberherrn weiter. Hier konnen sich die Besucher zur Mittagszeit starken. Um 14 Uhr wird der musikalische Teil durch das gastgebende Mandolinenorchester unter der Leitung seines Dirigenten Hubert Zollner eroffnet.
Motto des Festes: "Musik - Sprache der Nationen"
Zehn Vereinsorchester, die aktiv am Fest teilnehmen, darunter so bekannte wie das Cercle Mandoliniste Transfrontalier, das Sandoval Gallic Trio, das Mandolino Transfrontalier Junior, die Preistrager 2006/2007 "Jugend musiziert", das Saarlandische Zupforchester u.a., garantieren einen kurzweiligen Nachmittag. Besonders gespannt darf man auf die russischen Vollblutprofis, das Kunstlerehepaar Tatjana Ossipova (Mandolie) und Valerij Ossipov (Gitarre), sein. Als weithin bekanntes und geschatztes "Duo Concertino" versetzen sie mit ihrem virtuosen Konnen die Zuhorer immer wieder in Staunen. Da sich hier vier Generationen aus mehreren Nationen begegnen, wird auch das Bundesmusikfest zu einem Fest der Begegnungen unter dem Motto: "Musik - Sprache der Nationen".



Konzertsonntag der saarlandischen Zupfmusiker in Uberherrn
Die Kulturhalle in Uberherrn ist am Sonntag der Schauplatz eines Landes-Musikfestes: Der Bund fur Zupf- und Volksmusik Saar feiert dort sein siebtes Landesmusikfest unter dem charmanten Titel "Junge Alte".
Von SZ-Redakteur Johannes Werres

Uberherrn. Wahrend viele Musikvereine im Land diskret zu verstecken suchen, dass ein erheblicher Teil ihrer Aktiven nicht mehr zu den Jungen zahlt, macht es der Bund fur Zupf- und Volksmusik Saar (BZVS) umgekehrt: "Junge Alte" heist deren Landes-Musikfest an diesem Sonntag in Uberherrn ganz offensiv. "Unser Orchesterteam besteht zu einem grosen Teil aus Spielerinnen und Spielern, die bereits seit den funfziger und sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts musizieren", sagt beispielsweise Eva-Maria Ehl, Vorsitzende des gastgebenden Mandolinenorchesters Frohsinn Uberherrn. "Wir wollen ins Bewusstsein bringen, dass die Alteren gemeinsam mit drei bis vier Generationen auftreten. Musizieren halt jung, und die musikalischen Herausforderungen zeigen, wie wichtig der Beitrag der Aperen fur den Verein ist." Frohsinn-Dirigent Hubert Zollner etwa ist seit einem halben Jahrhundert im Amt. Das Bekenntnis zur Bedeutung der Alteren in den Ensembles verhindert offenbar nicht, dass immer wieder neue junge Leute zur Zupfmusik stosen. Das zeigt der Blick auf Pramierungen bei "Jugend musiziert" oder die Besetzung des Saarlandischen Zupforchesters. Ehl: "Es ist nicht einfach, junge Leute zu finden, zumal die Mandoline hohe Anforderungen stellt." Das Repertoire der Zupfer reicht von Klassik uber Folklore bis zu zeitgenossischer Unterhaltungsmusik. Gespielt werden vor allem Mandolinen, Mandolen, Gitarren und Bass.

Kostproben
Die Konzerte des Treffens im Kulturhaus Uberherrn sind offentlich. Um 14 Uhr eroffnet "Frohsinn". Das Zupfensemble "Rondoletto" aus Puttlingen folgt um 14.45 Uhr, um 15.30 Uhr das Duo Concertino mit zwei russischen Ausbildern des BZVS. Aus Wemmetswei-ler kommen um 16 Uhr die Volksmusikfreunde Alpenrose. Eine halbe Stunde danach spielt der Cercle Mandoliniste Transfontalier aus Metz auf. Eine halbe Stunde Kostproben geben um 18 Uhr Preistrager von "Jugend musiziert." Um 18.30 spielt dann das Saarlandische Zupforchester. Der Eintritt ist frei.



7. Bundesmusikfest "Junge Alte" 2007 - Einladung
Einladung

zum 7. Bundesmusikfest "Junge Alte" 2007 im BZVS e.V am Sonntag, dem 2.9.2007 mit dem Mandolinenorchester "Frohsinn" Altforweiler.

Das Mandolinenorchester "Frohsinn" Altforweiler unter seiner Vorsitzenden, Frau Eva Ehl sowie der Beisitzerin im BZVS, Frau Anne Jung und dem Dirigenten Hubert Zöllner sowie den aktiven Zupfmusikern des Vereins bieten uns im Jahr 2007 die möglichkeit, das 7. Bundesmusikfest der "jungen Alten" an der Grenze zu Frankreich in der Kulturhalle in Überherrn durchzuführen. Ein herzliches Willkommen entbiete ich allen Orchestern aus dem Saarland, Luxemburg und Frankreich.

50 Jahre Saarland schön dass Du da bist.

Unter diesem Motto finden im Saarland sowie im SaarLorLux- Raum viele Veranstaltungen statt. Auch wir wollen dazu beitragen, denn die Zupfmusik im Saarland, insbesondere in Altforweiler, hat über die Grenzen hinaus bewiesen, dass sie etwas bewegen kann, wenn wir alle Kräfte bündeln und gemeinsam in der Kulturlandschaft des Saarlandes auftreten. Eine Veranstaltung dieser Art muss von langer Hand geplant und organisiert werden. Viele haben sich dafür eingesetzt, dass der Besuch zu einem Erlebnis wird. Allen Helferinnen und Helfern, sowie den aktiven Musikern danke ich für den Einsatz. Es soll ein Tag der Zupfmusik werden für unsere "Jungen Alten", die Kinder ihrer Kinder und natürlich für alle Aktiven im BZVS. Einem anderen eine Freude machen, kann viel Vergnügen bereiten. Das Alte sollten wir lieben, aber für das Neue sollten wir leben!
Ich wünsche allen Besuchern sowie Orchestern einen schönen Tag in Altforweiler unter Zupfmusikfreunden.

Josef Schuh
Vorsitzender des Fördervereins SZO

_

Festprogramm

11.00 Uhr    Festgottesdienst in der katholischen Kirche "St. Matthias" Altforweiler, Felsbergstraße, unter Mitwirkung des Mandolinenorchesters Altforweiler unter der Leitung von Hubert Zöllner. Wir gedenken im Gottesdienst der Verstorbenen des Vereins.

12.00 Uhr    Wir treffen uns im Kulturhaus Überherrn (Parkplätze sind vorhanden).

12.30 Uhr    Mittagstisch "Vom Lande frisch auf den Tisch"- hausgemachter Kartoffelsalat und Wiener Würstchen, anschließend Kaffee mit selbstgebackenem Hausfrauenkuchen und Getränken

14.00 Uhr    Eröffnung des 7. Bundesmusikfestes der "Jungen Alten" mit dem Mandolinenorchester "Frohsinn" Altforweiler unter der Leitung von Hubert Zöllner.

14.45 Uhr    Zupfensemble "Rondoletto" unter Leitung von Brigitte Schwarz.

15.30 Uhr    Duo Concertino - Valerij und Tatiana Ossipov

16.00 Uhr    Volksmusikfreunde "Alpenrose" Wemmetsweiler - Leitung Harald Tybl

16.30 Uhr    Cercle Mandoliniste Transfrontalier - Leitung Jos Rinaldis Mandolino Transfrontalier Junior - Leitung Ricardo Sandova Sandoval Gallic Trio (Matthias Collet (Guitare), Donald Regnier (Bass) und Ricardo Sandoval (Mandoline) machen virtuose Saitenmusik aus Lateinamerika und Europa)

18.00 Uhr    "Jugend musiziert" (Preisträger 2006/2007)

18.30 Uhr    Saarländisches Zupforchester unter Leitung von Reiner Stutz

Europawoche 2007
vom 04.05. bis 10.05.2007

Bericht

"Musik als Sprache der europäischen Jugend" 2007
Als der Antrag auf Förderung in Luxemburg als Projekt innerhalb der Kulturhauptstadt Europas 2007 Anfang 2006 gestellt wurde, war das Ziel klar: die 2. Projektwoche nach 2005 soll ein Europäisches Jugendzupforchester hervorbringen.

Nun bei der Anreise am 04.05.07 in der Europäischen Akademie Otzenhausen (EAO) sah das Ganze anders aus. 45 Teilnehmer mit verschiedenen Nationalitäten reisten mit Ihnen Instrumenten wie Akkordeon, Blechbläser, Sax, Blockflöten, E-Gitarren, Jazz-Gitarren sowie Mandolinen und Gitarren an. Der Leiter, Thomas Kronenberger hat das Konzept aus Mangel an Zupfer-Anmeldungen kurzerhand umgeschrieben. Seit 2001 findet diese Jugendbegegnung nun innerhalb der Europawoche der Staatkanzlei statt, aber das hatte es bisher noch nicht gegeben. Wie sollte daraus ein gut klingendes Orchester entstehen? Gibt es hierfür überhaupt Literatur?

Nachdem die Dozenten vorgestellt waren
Barbara Deinsberger, Blockflöte
Verena Braun, Akkordeon
Denise Wambsganß, Zupfensemble
Matthias Nikola, Gitarre
Roland Gebhard, E- Gitarre
Guido Mohrbach, Blasmusik
Birgit Bernardi, Betreuung

Begannen gleich in den unterschiedlichen Seminarräumen der EAO die Ensembleproben. Literatur wurde besprochen und ausprobiert, die Kennenslernphase war schnell erledigt, denn Musiker benötigen keine großen Vorstellungsrunden oder Schnupperzeiten, es wird einfach über die Musik kommuniziert. Mit zwang, musste so der 1. Abend gegen 22h abgebrochen werden, damit sich alle im Eurobistro bei Lilli in gemütlicher Runde einfinden konnten. Ein Klasse Haus die EAO, das wurde auch durch die moderne geschmackvolle Bistroeinrichtung klar. Lud doch ein Billardtisch und zwei Kegelbahnen zum entspannen ein. Birgit und Thomas hatten Spiele mitgebracht, die sich im laufe der Woche noch als sehr begehrt herausstellen sollten. Es geht einfach nix über den Knotenknut beim Tabu oder Ligretto in den späten Nachtstunden.

Fast schon Luxuriös waren die Einzel- und Doppelzimmer im Haus C, so gar nicht dem guten Standart der Landesakademie in Ottweiler vergleichbar. 3 Sterne-Kongresshotel wohl eher. Wie konnte die Woche für die Teilnehmer kostenfrei sein?

Bei der morgendlichen Begrüßung stellte Thomas Kronenberger die Finanziers vor und schnell wurde jedem klar, dass dieses Projekt gute Geldgeber und Gönner hatte. Verdient wohlgemerkt, denn so ein internationaler Austausch auf hohem Niveau hat seine Daseinsberechtigung. Im Einzelnen haben sich beteiligt:

- Europäische Akademie Otzenhausen
- Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung in Ottweiler
- Landesmusikrat Saar
- Kulturhauptstadt Europas 2007, Luxemburg und die Großregion
- Staatkanzlei des Saarlandes
- Bundesministerium für Jugendarbeit

Und die Organisation und die Gesamtleitung hatten:
- der VDM, Verband Deutscher Musikschulen, Landesverband Saar
- der BZVS, Bund für Zupf- und Volksmusik Saar

Allen sei herzlich gedankt, dass dieses Jugendprojekt nun seit 2001 jährlich durchgeführt werden kann.

So wurde täglich von 9 - 12h, von 14.30- 16h und von 16.30- 18.30h sowie nochmals von 20 - 22h geprobt. Schnell haben sich die Instrumentengattungen gemischt und es entstanden spannende Ensemble. Die Dozenten machten sich daran, ein Stück für alle im großen Orchester zu arrangieren und es gelang so gut, dass es der tägliche Renner wurde. Nach den Proben fanden Kegelturniere und Billardspiele statt und die Nächte wurden mit Knotenkut so richtig lange. All dies gab keinen Abbruch für die Konzerte, die die einzelnen Ensembles und das große Orchester dann in der Basilika zu Echternach und im Europäum der EAO gaben. Der Schirmherr, Minister Karl Rauber war begeistert. Zusammen mit Teilnehmern des Jugendforums lauschte er den Ergebnissen der wenigen Tage Probenarbeit und sprach dem Leiter Thomas Kronenberger sein Kompliment für diese hörenswerte Arbeit aus. Schade nur, dass die Einladung zum grillen mit Minister in diesem Jahr nicht stattfand. Die Teilnehmer hätten sich das gewünscht und auch verdient. Da muss dann in 2008 nachgebessert werden.

Neben den beiden Konzerten war auch der Saarländische Rundfunk interessiert, dieses Projekt auf SR 2 und SR 3 vorzustellen. So gab es eine interessante Sendung im "Singenden, klingenden Dreiländereck" Freitags auf SR 3 und eine tolle Sendung "Musik an der Saar" auf SR 2. Hierfür wurden Interview und Lifemitschnitte im Vorfeld in der EAO gefertigt und zu einer klasse Sendung zusammen gebaut. Vielen Dank an den SR, Nike Keisinger und ihr klasse Team. So muss ein solches Projekt vermarktet werden.

Bleibt nur allen die nicht daran teilgenommen haben zu sagen: viel verpasst, sehr schade, und das nächste Mal gleich anmelden und dabei sei, wenn es heißt: "Musik als Sprache der Europäischen Jugend". (red)


Ausschreibung
Die Ausschreibungen können als *.pdf-Datei gespeichert werden:

Deutsche Ausschreibung
Englische Ausschreibung
Französische Ausschreibung
Italienische Ausschreibung


Bildergalerie
Inhalte
Kooperation
Landesorchester